Luciano Cestonato - Präsident

Per Zufall bin ich auf das Projekt gestossen

Luciano Cestonato

Luciano Cestonato

Präsident EinDollarBrille Schweiz

Nach der Schulzeit habe ich ganz klassisch eine Berufslehre zum Augenoptiker absolviert, außerdem habe ich berufsbegleitend eine Weiterbildung zum eid. dipl. Kaufmann gemacht. Nach einigen Jahren Berufserfahrung machte ich mich selbstständig und habe einen Optikgroßhandel aufgebaut. Irgendwann wurde mir bewusst, dass ich nicht für den Außendienst gemacht bin und habe dann, wieder berufsbegleitend, eine sechsjährige Weiterbildung zum eid. dipl. Augenoptiker Meister gemacht. Kurz nach Bestehen der Meisterprüfung habe ich zusammen mit einem Geschäftspartner die Berling Optik AG übernommen welche ich jetzt bereits 20 Jahre führe.

Seit einigen Jahren gehe ich auf eigene Kosten zusammen mit anderen Optikern für das Projekt "Sahara soweit das Auge reicht" nach Nordafrika, um der bedürftigen Bevölkerung dort kostenlos Brillen anzupassen. Per Zufall bin ich auf das Projekt EinDollarBrille gestossen, deren nachhaltiges Konzept mich begeistert und überzeugt hat denn es ist ein Projekt mit Hilfe zur Selbsthilfe.

Martin Aufmuth

Erfinder der EinDollarBrille

Martin Aufmuth ist der Erfinder der EinDollarBrille und Gründer und 1. Vorsitzender des Vereins EinDollarBrille e.V., D-Erlangen.

Getrieben von der Idee, eine Brille mit Materialkosten von einem Dollar für Menschen in ärmeren Ländern anzubieten, entwickelte er eine Biegemaschine, die auch von einfachen Leuten bedient werden kann. Den ersten Praxistest bestand diese Biegemaschine dann im April 2012 in Uganda, wo er das erste Team einheimischer Arbeiter ausbildete und rund 500 Menschen mit Brillen versorgte.

Im Jahre 2015 wurde der Verein EinDollarBrille Schweiz gegründet, mit dem Ziel die Idee EinDollarBrille in der Schweiz bekannt zu machen und um eigene Projekte zu realisieren.