Herbert Amrein Präsident

Nach meiner Pensionierung habe ich eine neue, ehrenamtliche Herausforderung gesucht. Dabei waren mir vier Faktoren besonders wichtig: möglichst viele im Berufsleben erworbene Kenntnisse und Fähigkeiten einbringen, etwas Sinnvolles und Nachhaltiges leisten, sich international ausrichten und - besonders von Bedeutung – Menschen etwas zurückgeben, denen es nicht so gut geht.

Das Projekt EinDollarBrille erfüllt alle diese Prämissen und hat mich von Anfang an begeistert. Nicht nur die geniale Idee der Produktion von individuellen Brillen ohne Strom vor Ort fasziniert, sondern auch das Vertriebskonzept und die Schaffung von Arbeitsplätzen und Kleinstunternehmen in Ländern, in denen die Menschen mit sehr bescheidenen Einkommen weit unter dem Durchschnitt auskommen müssen.

Martin Aufmuth

Erfinder der EinDollarBrille

Martin Aufmuth ist der Erfinder der EinDollarBrille und Gründer und 1. Vorsitzender des Vereins EinDollarBrille e.V., D-Erlangen.

Getrieben von der Idee, eine Brille mit Materialkosten von einem Dollar für Menschen in ärmeren Ländern anzubieten, entwickelte er eine Biegemaschine, die auch von einfachen Leuten bedient werden kann. Den ersten Praxistest bestand diese Biegemaschine dann im April 2012 in Uganda, wo er das erste Team einheimischer Arbeiter ausbildete und rund 500 Menschen mit Brillen versorgte.

Im Jahre 2015 wurde der Verein EinDollarBrille Schweiz gegründet, mit dem Ziel die Idee EinDollarBrille in der Schweiz bekannt zu machen und um eigene Projekte zu realisieren.